Zementfliesen verlegen & pflegen

Sie sollten niemals vergessen, dass es sich bei dieser Fliese um ein in „Handarbeit“ entstandenes Produkt handelt.
Fliesen verlegen sind immer die letzten Arbeiten, die bei einem Bauvorhaben oder einer Restaurierung anfallen, nachdem alle anderen Handwerker wie Zimmerleute, Anstreicher, Verputzer, Installateure etc. ihre Arbeiten beendet haben, um einen perfekten Fliesenbelag zu erreichen.

 

 

VERLEGE-TIPPS
In allen Fällen sollte die Fixierung der Fliesen gleichmäßig und in ausreichend dicker Schicht erfolgen.
Im Allgemeinen wird dazu geraten, Zementfliesen im sogenannten Mittelbett zu verlegen wegen der wesentlich kürzeren Trocknungszeit (etwa 5-7 Tage).

Vor dem Verlegen raten wir, einen genauen Fliesenplan zu erstellen oder aber eine Trockenauslegung vorzunehmen, um die Anordnung z.B. von Motiven + Bordüren festzulegen.
Um eine optimale Verteilung der UNI-Nuancen zu erzielen, empfehlen wir immer aus mehreren Paketen gleichzeitig zu verlegen.

 

FLIESENKLEBER
Als Klebemörtel wird Flexkleber guter Qualität empfohlen, ebenso sollten die Fugen mit Flexfugen-Mörtel ausgeführt werden.
Der Estrich sollte mindestens 4-6 Wochen alt und 3-4cm stark sein.

10mm Zahnspachtel verwenden + doppelt einkleben, d.h. Fliese + Untergrund
Die Klebeschicht sollte ca. 3mm betragen, um evtl. Unebenheiten auszugleichen.
Trotz ihrer handwerklichen Herstellung sind Zementfliesen nahezu maßhaltig und sollten mit schmalen Fugen (kellenstark 1,5 mm) verlegt werden.

Reste von Kleber und sonstige Verunreinigungen mit Wasser + Hartschwamm sofort entfernen.

 

AUSRICHTEN DER FLIESEN
Zum Ausrichten der Fliesen keinen Hammer verwenden, sondern durch Druck ausrichten, allenfalls kann das Klopfbrett benutzt werden.

Halten Sie die Fliesen sauber.

 

VERFUGEN DER FLIESEN
Wir empfehlen vor dem Verfugen auf den gesäuberten und abgetrockneten Boden oder Wand eine Fughilfe (z.B. Grundschutz von Lithofin oder ANTI-FLECK von AKEMI) mittels eines hellen Baumwoll-Lappens aufzubringen, um so Kalkausblühungen zu vermeiden (Verbrauch ca. 1L / 10m²).

 

Am nächsten Tag mit allen gängigen Flexfugen-Mörteln in Beige oder Grautönen, die möglichst dünn eingebracht werden sollten, evtl. mit Gießbecher um unnötiges Verschmutzen der Fliesen zu vermeiden. Bitte verwende Sie keine dunkle oder farbige Fuge.
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass keine Fugreste stehen bleiben oder sogar auf dem Belag einbrennen.
Die Verfugung sollte partiell erfolgen und sofort mit viel sauberem Wasser gesäubert werden, bis keine Fugreste und auch kein Schleier mehr auf dem Material bleiben.

 

WICHTIG
Vor und während der Nachbehandlung sowie zu den angegebenen Zeiten im Anschluss an die einzelnen Schritte darf der Belag auf keinen Fall begangen werden, ebenfalls ist darauf zu achten, dass der Belag auch während der nachfolgenden Behandlung absolut frei von Verunreinigungen jeder Art gehalten wird.
Im Anschluss an die Verlegung muss der Belag mindestens 5-7 Tage trocknen (evtl. mit Wellpappe abdecken, keine Folie) Restfeuchte darf < 1,5% nicht übersteigen.
Erst dann erfolgt die Grundreinigung mittels Einscheiben-Maschine mit Scotch-Brit-Scheibe (schwarzes oder braunes Pad) + alkalischem Reiniger (ohne Säure, z.B. Grundschutz von LITHOFIN oder PUROMAT) + viel Wasser + einem Wasserabsauger.

 

DEHNUNGSFUGEN
Als Fugenmaterial nur säurefreies Silikon (wie für Naturstein + Marmor üblich) verwenden.

 

ENDBEHANDLUNG
Nach erfolgter Grundreinigung erfolgt die Endbehandlung auf dem absolut trockenen und sauberen Fliesenbelag.
Zunächst erfolgt der 2.Auftrag der Imprägnierung kombiniert, mit einem Fleckschutz wie z.B. bei der ANTI-FLECK-Kombination von AKEMI.

Nach einer Einwirkungszeit von ca. 4 Stunden kann das abschließende Finish erfolgen:
 

1.) Entweder ein flüssiges oder festes Wachs (z.B. Solid Wax von AKEMI oder Ecowax von FILA) für normal beanspruchte Böden,
2.) oder aber eine Versiegelung, wie z.B. für Küchenspiegel und Küchenarbeitsflächen sowie Tischbefliesung. Hier empfehlen wir WAXPOLISH von AKEMI oder STEINSIEGEL von AKEMI bzw. CIRE LUISANCE von RAIRIES MONTRIEUX.

 

Beide Varianten sollten 2-fach aufgetragen werden, das Wachs sollte sorgfältig mit einer Bohnermaschine einpoliert werden, auf diese Weise wird die Oberfläche gleichmäßiger und noch fleckunempfindlicher.
Zur Unterhaltspflege empfiehlt sich ein rückfettendes Putzmittel wie flüssige Seife  oder auch GLASTILAN von LITHOFIN, das dem Wischwasser beigegeben wird.